Neujahrsgrüße vom Förderverein Plesseturm e.V. – Aus „Alt wird Neu“

Turm des Anstoßes: Der Plesseturm ist wegen fehlender Standsicherheit gesperrt. Bild: Jürgen Katzer
In Wanfried hat sich der Förderverein zur Erhaltung des Plesseturms gegründet
8. Februar 2018
Aus alten Tagen – Die Entstehung des Plesseturms
28. August 2019

Liebe Mitstreiter,

das alte Jahr 2018 ist Vergangenheit, 2019 erwarten wir mit Hoffnung, Spannung und hoffentlich ohne Furcht.

Aus „Alt wird Neu“ – das Jahr 2018 ist Basis und Wurzel für das kommende Jahr 2019.
Aus „Alt wird Neu“ – so soll es auch mit unserem Plesseturm geschehen.
Der „Alte“ ist unwiederbringlich Geschichte, er schafft aber die Basis für das „Neue“.

Leider schaffen wir das nicht mit dem Tag der Jahreswende.

Was haben wir erreicht?

— am 2. März 2018 hat die „Arbeitsgruppe Plesseturm“ in einer Bürgerversammlung vier Zukunftsvarianten vorgestellt. Nach einer anschließenden Diskussion hat sich die große Mehrheit der über 100 Anwesenden für den Erhalt und die Sanierung ausgesprochen. Diese Veranstaltung unterstützte die Stadtverordneten der Stadt Wanfried in ihrer Entscheidung, sich ebenfalls für den Erhalt auszusprechen. Der Arbeitsgruppe – Bgm. W. Gebhard, Joachim Erndwein, Dr. Jörg Hofmann, Thomas Schocke, Hubertus Wetzestein und Erhard Niklass  – sei an dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön ausgesprochen.
— am 28. Juni haben wir mit über 70 Mitgliedern unseren „Förderverein Plesseturm“ gegründet.

— am 27. Juli hatten wir unsere erste Vorstandssitzung, der in 2018 noch 4 folgen sollten.

— am 06. Oktober nahmen wir am Seniorennachmittag am Plesseturm teil und sammelten Spenden

— am 08. Dezember nahmen wir am Wanfrieder Weihnachtsmarkt teil und verkauften :

— das Plesseturmgedeck, bestehend aus einem Frühstücksbrett mit Plesseturmemblem als Brandzeichen, einer kleinen Flasche Höhenkoller und einer runden roten Wurst

Plesseturmaufkleber für das Auto und andere beklebbare Flächen

Grußkarten mit der Plesseturmansicht als Kartenbild

Die Bretter wurden hergestellt und gespendet von Hubertus Wetzestein (Lärche von der Plesse), der Schnaps wurde gebrannt und gespendet von Joachim Erndwein, das Brandeisen wurde hergestellt und gespendet von Robert Graulich, die Wurst wurde hergestellt und gespendet von Uwe Roth, die Karten mit Plesseturmansicht wurden hergestellt und gespendet von Regine Rohmund, die alles organisiert, für das Auge hergerichtet und Aufkleber und Werbematerialien entworfen hat. Claus Wehr – Mister Zuckerwatte – hatte eine Zuckerwattemaschine organisiert, der absolute Renner für unsere lieben Kleinen. Florian Klaucke hat kräftig mit angefasst. Thomas Schocke hatte seinen Plesseturm en miniature bereitgestellt, Dirk Nölke stellte sein Zelt zur  Verfügung was angesichts des Dauerregens unverzichtbar war

Unsere derzeitige finanzielle Ausstattung:

→ Die Mitgliedsbeiträge von 83 Mitgliedern in Höhe von 2.460,- Euro sind eingezogen
→ Regina Westphal, Wirtin der Gaststätte „Zum Theo“ hat 200,- € gespendet
→ Die Firma Pacoma hat 500,- € gespendet
→ Der Erlös aus der Sammlung beim Seniorennachmittag auf dem Plesseturm ergab 380,35 Euro
→ Der Weihnachtsmarkt brachte einen Erlös von 1.093,- Euro
→ Die Stadt Wanfried hat 21.063,80 Euro aus der Erstspende „Zum Erhalt des Plesseturms“ auf unser Konto umgebucht. Sämtliche Spender wurden schriftlich befragt, ob sie ihr Geld zurück haben oder dieses dem Förderverein Plesseturm zur Verfügung stellen wollten.

↑ Das ist Vergangenheit
↓ Das ist Zukunft

In 2019 wollen wir!

— MEHR GELD für unseren Plesseturm einsammeln

— eine verbindliche Perspektive erarbeiten, ab wann der Turm wieder begehbar ist

— mehr Menschen für den Erhalt begeistern

Aus „Alt macht Neu“, so soll es auch unserem Plesseturm geschehen

Dafür stehen Sie als Mitglieder und wir als Vorstand unseres „Fördervereins Plesseturm“

Regine Rohmund, Claus Wehr,
Joachim Erndwein, Wilhelm Gebhard,
Florian Klaucke, Carsten Vogt,
Uwe Roth